Donnerstag, 12. März 2020

[Rezension] Lena Kiefer - Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen







Kurzinfos:

Titel: Ophelia Scale - Die Sterne werden fallen (Ophelia Scale #3)
Autorin: Lena Kiefer
erschienen im: cbj Verlag
Seiten: 512 Seiten
gebundene Ausgabe
Preis (Stand 03/20): 18,00€ zum Beispiel bei amazon



Klappentext:

Kann ihre Liebe dem Hass trotzen und den Tod besiegen?

Ophelia befindet sich nun endgültig zwischen den Fronten. Die regierungstreuen Anhänger der Abkehr von jeder Technologie und die Widerstandsgruppe ReVerse bekämpfen sich mit allen Mitteln. Letztere wird inzwischen vom mächtigsten Gegner der königlichen Familie angeführt. Als die Stimmung in der Bevölkerung umzuschlagen droht, muss der König alles auf eine Karte setzen. Und Ophelia muss sich entscheiden, was sie bereit ist zu opfern, wenn sie ihre große Liebe und ihr Land retten will.




Meine Meinung:


Aaaaalter Personalverwalter! Ich bin leicht eskaliert mit diesem Buch - in einem Rutsch durchgelesen! Wahnsinn. Wirklich eine der besten Reihen, die ich seit langem gelesen habe! Danke Lena Kiefer! Ernsthaft!

Die Sterne werden fallen ist die fulminante Krönung für diese großartige Reihe. Ich warne euch schonmal vor, es folgt eine Menge Lobhudelei und nur ein Hauch Kritik.

Der Plot beginnt sich zu verdichten. Nachdem Band zwei mit einem schweren Schicksalsschlag geendet hat, muss Lucien jetzt eine Bürde auf sich nehmen die bald zu schwer für ihn ist. Die Omni und ReVerse bekommen mehr und mehr Rückhalt und die Situation spitzt sich immer schneller zu. Das zehrt natürlich an den Charakteren und beonders Lucien hat mich dahingehend sehr berührt und das ist es auch was mich an dem Buch mit so begeistert hat, eben dass die Charaktere nicht immer nur stark sind, sondern dass auch Schwäche thematisiert wird, was die Beziehung zwischen Lucien und Ophelia, die ich im ersten Band noch überstürzt fand, hat über die drei Bände jetzt so viel Tiefe erhalten, dass mein Herz total für die beiden schlägt. 

Die Spannung war toll, das Tempo war (bis auf den Schluss, da sag ich aber gleich noch was dazu) auch sehr schön und ich hab mich gefreut, dass wir auch Ophelias Mutter endlich besser kennenlernen.

Ich mochte zwei Dinge nicht so besonders an dem Buch. Einmal war das wie Knox Geschichte ausging. Das kann ich dem Buch aber nicht negativ ankreiden, einfach weil das trotzdem ein realistischer Weg für ihn war. Auch wenn er mir nicht gefallen hat war er doch stimmig.

Was ich aber ankreiden kann und auch werde, war das Ende. Es kam einfach zu schnell, es war zu aprubt beendet und obwohl ich hier über eine Szene ein paar Tränen verdrückt hab, hat es für mich nicht zum perfekten Ende gereicht. Leider.

Insgesamt aber trotzdem ein wahnsinnig großartiges, spannendes und mehr als lesenswertes Buch und ein grandioser Abschluss für diese besondere Reihe. Leseempfehlung!



4 von 5 Sterne


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

[Rezension] Paul Auster - Die New York Trilogie

Kurzinfos: Titel: Die New York Trilogie Autor: Paul Auster erschienen im: Rowohlt Verlag Seiten: 416 Seiten Taschenbuch Preis (Stan...