Montag, 16. März 2020

[Rezension] Jeaniene Frost - Im Feuer der Begierde






Kurzinfos:

Titel: Im Feuer der Begierde (Night Prince #2)
Autorin: Jeaniene Frost
erschienen im: Blanvalet Verlag
Seiten: 384 Seiten
Taschenbuch
Preis (Stand 03/20): 8,99€ zum Beispiel bei amazon


Klappentext:

Leilas übernatürliche Fähigkeiten haben sie verlassen. Und als sei das nicht schlimm genug, erwidert der Vampir Vlad ihre Liebe offenbar nicht mehr. Da gerät Leila auch noch in das Fadenkreuz eines Killers, und sie muss sich entscheiden. Vertraut sie dem Vampir, der ihre Leidenschaft wie kein anderer entfacht? Oder akzeptiert sie die Hilfe eines dunklen Ritters, der keine größere Sehnsucht kennt, als für Leila mehr zu sein als nur ein Freund. Welche Wahl sie auch trifft – ein falscher Schritt bedeutet für Leila ewige Verdammnis.


Meine Meinung:

Hach ja. Dieses Buch ist wieder mal ein perfektes Beispiel dafür, dass Sturköpfe einen tollen Plot abgeben, einfach weil sie nicht miteinander sprechen. Es ist auf einer Seite wahnsinnig frustrierend und man will das Buch gegen die Wand schmeißen und Leila und Vlad anschreien, weil man es nicht fassen kann, wie kindsich man sich verhalten kann, aber auf der anderen Seite ist es auch wieder irgendwie total süß wie man immer mehr merkt wie perfekt sie einfach füreinander sind.

Leila trennt sich von Vlad (aus Gründen!) und will wieder zurück zum Zirkus, so einfach ist das aber leider nicht und schon bald fliegt das eine oder andere Gebäude in die Luft und Leila wird entführt. Irrungen und Wirrungen, ganz ehrlich es passiert eine ganze Menge Zeugs, eine Menge gute Sachen, jede Menge brutale Sachen, eine ganze Meeeeenge Blut und am Ende sind wir wieder nicht am Ende. Ganz ähnlich wie bei Teil 1 haben wir hier schon wieder ein einigermaßen offenes Ende (obwohl noch befriedigender als bei Teil 1) und ich versteh nicht, wieso JF das nötig hat. Ganz ehrlich, die anderen Bücher hatten bis jetzt doch auch immer ein gescheites Ende, keine Sorge ich kauf deine Bücher so oder so! Murks. 

Ich bin in diesem Buch noch mehr zum Leila-Fan geworden. Das ist spannend, wie sie charakterlich immer fester wird, ich sehe wie sie immer reifer und stärker wird, einen eigenen Willen auch durchsetzen kann und auch mit ihren Fähigkeiten weiterentwickelt. Es macht Spaß mit Leila. Ich mag sie definitiv viel lieber als Kira oder Denise (nicht lieber als Cat, keiner ist toller als Cat), mag aber auch dran liegen, dass ich Vlad viel lieber als Mencheres oder Spade mag (nicht lieber als Bones, niemand ist toller als Bones!).

Je weiter ich lese, desto lieber mag ich die Serie und Band 3 liegt schon ganz oben auf meinem Lesestapel. Das wäre ein perfektes Buch, wenn das Ende nicht schon wieder so vermurkst wäre. 


4 von 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

[Rezension] Paul Auster - Die New York Trilogie

Kurzinfos: Titel: Die New York Trilogie Autor: Paul Auster erschienen im: Rowohlt Verlag Seiten: 416 Seiten Taschenbuch Preis (Stan...