Dienstag, 17. März 2020

[Rezension] Jeaniene Frost - Im Bann der Sehnsucht







Kurzinfos:

Titel: Im Bann der Sehnsucht (Night Prince #3)
Autorin: Jeaniene Frost
erschienen im: Blanvalet Verlag
Seiten: 352 Seiten
Taschenbuch
Preis (Stand 03/20): 9,99€ zum Beispiel bei amazon


Klappentext:

Leilas gemeinsame Jahre mit Vlad Tepesch – genannt Drakula – haben sie bereits einiges gelehrt. Doch nichts hat sie auf die wahren Konsequenzen vorbereitet, die es mit sich bringt, für immer mit dem berüchtigsten Vampir der Welt verheiratet zu sein. Denn während dieser ihre Begierde zwar ungebrochen und wie kein anderer entfacht, droht erneut Gefahr, als Vlads Erzfeind Szilagyi zurückkehrt. Dieser macht unerbittlich Jagd auf Vlads größte Schwäche: Leila. Und sie hätte nie erwartet, dass ausgerechnet Vlads beschützende Liebe zu ihr sich am Ende als tödliche Leidenschaft erweisen würde …


Meine Meinung:

 Ich hab letztens erst ein flammendes Plädoyer für Klappentexte gehalten, aber herrje hier will es mir jemand aber extra schwer machen. Der Klappentext ist Müll. Das Buch dafür nicht. Das Buch ist großartig. Je weiter ich in der Reihe um Leila und Vlad lese, desto großartiger finde ich die Geschichte, ich bin tatsächlich ein bisschen versucht Cat und Bones vom ersten Platz zu schubsen, aber ganz soweit bin ich jetzt doch noch nicht.

Leila und Vlad sind verheiratet und eigentlich könnte alles so schön sein, wenn nicht Vlads Erzfeind Szilagyi (und ja - das ist ein absolut bekloppter Name, ich musste mich dreimal vergewissern, dass ich ihn richtig geschrieben hab) immernoch auf Rache aus wäre. Schwuppidiwupp entführt er Leila mal eben und holla the forest fairy - der Teil hat es in sich. Ich dachte ja schon, dass Cats Folterszenen in Gefährtin der Dämmerung harter Tobak waren, aber das was Leila hier erdulden muss steht auf einem ganz anderen Blatt (in einem ganz anderen Buch, welches in einem Regal sehr, sehr weit weg steht). Da wird einem doch ganz schön anders.

Aber grade weil dieses Buch so viel dunkler, soviel brutaler als all seine Vorgänger ist, ist es so perfekt um Vlads und Leilas Geschichte zu erzählen. Denn genau das ist Vlad eben, er ist brutal, er ist dunkel, ein bisschen verrückt, aber eben auch leidenschaftlich, stark und sinnlich und das alles ist dieses Buch eben auch. Die Mischung machts und die Mischung macht es sehr gut.

Auch hier gabs wieder Wiedersehen mit den altbekannten Verdächtigen, worüber ich mich ja immer freue, aber auch neue Gesichter kommen auf und besonders bei dem einen neuen Gesicht ist mir ein bisschen die Kinnlade heruntergefallen. Plottwists können Sie Frau Frost. Halleluja.

Die Geschichte ist wieder nicht in sich geschlossen, aber nachdem ich das bei den ersten beiden Teilen schon mokiert habe, konnte ich hier jetzt besser damit umgehen, einfach weil ich schon damit gerechnet habe. Einige Dinge sind mir ein bisschen zu schnell passiert, aber so wie sie passiert sind hat es sich doch gut angefühlt, deswegen würd ich das jetzt auch nicht viel weiter bekritteln.

Insgesamt ein brutaler, sinnlicher und aufregender Roman, der mich für gute drei Stunden sehr gut unterhalten hat und der mich jetzt unbedingt auch den letzten Teil noch lesen lassen möchte! 


5 von 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

[Rezension] Paul Auster - Die New York Trilogie

Kurzinfos: Titel: Die New York Trilogie Autor: Paul Auster erschienen im: Rowohlt Verlag Seiten: 416 Seiten Taschenbuch Preis (Stan...