Donnerstag, 23. Januar 2020

[Rezension] Elissavet Patrikiou - Athen das Kochbuch







Kurzinfos:

Titel: Athen, Das Kochbuch
Autorin: Elissavet Patrikiou
erschienen im: Südwest Verlag
Seiten: 240 Seiten
gebundene Ausgabe
Preis (Stand 01/20): 32,00€ zum Beispiel bei amazon


Klappentext: 

Dieses Buch ist eine Liebeserklärung an die antike Metropole und moderne Hauptstadt Griechenlands. In den letzten Jahren wurde Athen ein Schmelztiegel für Kunst, Literatur, Subkultur und herausragender Gastronomie und zieht Millionen von Touristen an. Elissavet Patrikiou, Autorin und Fotografin mit griechischen Wurzeln, lässt sich auf ihrem kulinarischen Streifzug von Einheimischen die noch unentdeckten Plätze und Lokale fernab vom Touristenstandard zeigen – von der Nachbarschaftsküche bis zur Spitzen-Gastronomie. Sie isst "Melitzanes Imam" mit Street-Art-Künstler Cacao Rocks in seinem Lieblingslokal, Schriftsteller Petros Markaris führt sie durch den Stadtteil Monastiraki, Giorgianna und Nikos präsentieren die Küchengeheimnisse ihres Sternelokals "Funky Gourmet", mit der Schauspielerin Georgina sitzt sie bei Fava und Saganaki im Stadtteil Exarchia. 


Meine Meinung:

Ich muss vorneweg sagen, dass ich mit der griechischen Küche so gar nichts am Hut hatte. Ich war nie in Griechenland und meine kulinarischen Kenntnisse belaufen sich im großen und ganzen auf Gyros mit Tsatsiki, Weinblätter (die ich allerdings nie probiert habe) und alles was ich aus "My Big Fat Greek Wedding" mitgenommen habe (aka wir braten ein riesiges Lamm über dem offenen Feuer bei uns im Vorgarten). Aber ich hatte und habe immer Lust meinen kulinarischen Horizont ein bisschen zu erweitern und das gelb dieses Kochbuches hat mich so angestrahlt also dachte ich mir - Wieso nicht?
Und ich hab es nicht bereut! Wer bei der Lektüre dieses Buches nicht sofort Fernweh bekommt, der hat meiner Meinung nach echt einen kleinen Schaden! Die Bilder! Die Menschen! Die Rezepte! Elissavet Patrikiou versteht es auf 240 Seiten meisterlich ein kleines Stück Athen zwischen zwei Buchdeckel zu stecken. Und Athen ist eben mehr als nur ein schnödes aneinanderreihen von Rezepten, es sind vor allem Menschen und ihre Geschichten. Ich habe mich noch nie in einem Kochbuch festgelesen und das hat mir unglaublich Spaß gemacht. Zudem ist das Kochbuch zauberschön bebildert, es gibt viele Bilder, was ich bei einem Kochbuch wichtig finde, aber eben nicht nur von den Gerichten, sondern vor allem auch von den Menschen, die hinter den Gerichten stehen. Das ist alles sehr spannend. 
Trotzdem kommen die Rezepte in diesem Kochbuch auch nicht zu kurz. Über 70 Rezepte sind enthalten und da ist für jeden was dabei: Getränke, Cocktails, Vorspeisen, Hauptspeisen, Nachspeisen, in den verschiedensten Schwirigkeitsstufen, der Fächer ist breit gelegt und ich hab auch schon zwei Rezepte ausprobiert, die fabalhaft gelungen sind. 
Ich und die griechische Küche. Wer hätte es gedacht? Ich sicher nicht. Welch nette Überraschung!


5 von 5 Sternen


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

[Rezension] Paul Auster - Die New York Trilogie

Kurzinfos: Titel: Die New York Trilogie Autor: Paul Auster erschienen im: Rowohlt Verlag Seiten: 416 Seiten Taschenbuch Preis (Stan...