Freitag, 25. Oktober 2019

[Rezension] Kira Licht - Lovely Curse - Erbin der Finsternis



Kurzinfos:

Titel: Lovely Curse - Erbin der Dunkelheit (Lovely Curse #1)
Autorin: Kira Licht
erschienen im: Ravensburger Verlag
Seiten: 416 Seiten
brochierte Ausgabe
Preis (Stand: 10/19): 14,99€ zum Beispiel bei amazon


Klappentext:

Arias Welt bricht zusammen, als ihre Eltern bei einem Autounfall ums Leben kommen und sie zu ihrer Tante in die texanische Provinz ziehen muss. Die neuen Mitschüler an der Highschool lassen die rebellische Aria auflaufen. Doch der charmante Simon scheint ein Auge auf sie geworfen zu haben und der tägliche Schlagabtausch mit Bad Boy Dean wird zur willkommenen Abwechslung – bis Aria eines Morgens mit weißblonden Haaren aufwacht. Und sie ist nicht die einzige, die sich über Nacht verändert. Denn eine uralte Prophezeiung entfaltet ihre Wirkung: Das Ende der Welt naht und Aria ist die erste von vier Todesboten. 



Meine Meinung:

Die 16-jährige Aria zieht, nachdem ihre Eltern bei einem Autounfall verunglückt sind, zu ihrer Tante in eine texanische Kleinstadt. Offensichtlich ist der Transit schwer für sie und in der Schule tut sie sich schwer Anschluss zu finden, ohne mir ersichtlichen Grund hasst die gesamte Schule sie trietzt sie konstant. Nur der nette Simon und der Bad-Boy Dean interessieren sich für sie.

Soweit (gefühlt) die Mainstory. Insgesamt ziemlich beliebig, so zu finden in dutzenden YA-Romanen, trotzdem eine nette Story, schöner Schreibstil und kleine Details, wie zum Beispiel, dass Aria leidenschaftlich gerne Duftkerzen gießt, machen den Plot wieder etwas mehr zu etwas besonderem. Die Nebencharaktere sind für mich logisch angelegt und haben alle ihre Schichten, ihre Ecken und Kanten und ihre Geheimnisse, vor allem Noemi, die ehemalige Queen des Schulhofs und Arias Mobberin der ersten Stunde hat eine tolle Entwicklung durchgemacht, für mich viel interessanter als Aria.

Achja, fast vergessen - Das Buch fällt ja eigentlich ins Fantasy-Genre - das kann man leicht mal vergessen, weil die Fantasy-Elemente tatsächlich eher rar gestreut sind - hier mal eine neue Haarfarbe, da mal ein Gewitter und ein paar überdimensionierte Raben, die Aria und ihre Freunde angreifen. Darüber hinaus? Naja.. Es scheint als hätte sich die Autorin sämtliches was das Fantasy-Genre ausmacht auf Teil 2 rationiert, das Ende von Teil 1 lässt das so ein bisschen hoffen, trotzdem wars mir, als bekennendem Fantasy-Fan einfach zu wenig. Klappentext und Cover lassen so viel erhoffen und alles was dann kommt ist eine Highschool-Liebesdreieck-Geschichte. Die zwar gut geschrieben und unterhaltsam ist, aber eben nicht das, worauf ich mich gefreut hab.

Wäre zu überlegen gewesen aus der Dilogie einen Stand-Alone zu machen, hier und da die Banalitäten rauszukürzen und dafür aber mehr Action und mehr Tempo reinzunehmen. Hätte vermutlich besser gepasst. Aber wer schreibt heutzutage noch Stand-Alones? *soifz*

Insgesamt aber ein okayes (jawohl das ist ein Wort!) Buch. Der Schreibstil war flüssig und bildhaft, ich mochte die tausend Anspielungen auf die heutige Popkultur (obwohl ich fürchte, dass das Buch so schlecht altern wird), die Charaktere waren schlüssig und die Geschichte war, obgleich größtenteils banal, trotzdem schön zu lesen.
Die Fantasyelemente, wenn auch zu dünn gesät haben mir gut gefallen, die ganze Idee mit den apokalyptischen Reitern ist neu und fand ich richtig interessant. Ich hoffe Teil 2 nimmt da etwas mehr an Fahrt auf.

3 von 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

[Rezension] Eoin Colfer - Die Fowl Zwillinge und der geheimnisvolle Jäger

Kurzinfos: Titel: Die Fowl Zwillinge und der geheimnisvolle Jäger Autor: Eoin Colfer erschienen im: List Verlag Seiten: 352 Sei...