Freitag, 15. Februar 2019

[Rezension] Michael Eickhorst - Die Leiche ohne Gesicht




Kurzinfos:

Titel: Die Leiche ohne Gesicht (Lady Bedfort 101)
Autor: Michael Eickhorst
Independently published
Seiten: 140 Seiten
Taschenbuch
Preis (Stand 02/19): 4,99€ zum Beispiel bei amazon

Klappentext:

Lady Bedfort ist von ihrem schrecklichen Verlust schwer gezeichnet. Daran kann auch die Lösung des letzten Fallesnichts ändern. Gemeinsam mit ihrem Butler Max unternimmt sie alles, um endlich herauszufinden, wer den Mann ermordethat, mit dem sie in so vielen Kriminalfällen zu tun hatte.Als auch noch ihr Bruder Allistair nach Marbles Cove zurückkehrt, kommt eine Wahrheit ans Licht, die lange Zeit verborgen war. Die Ereignisse überschlagen sich, und nichts ist mehr wie zuvor.Die dramatischste Episode aller Zeiten - jetzt endlich erfahren die „Lady Bedfort“-Fans die Wahrheit, die alles ändern wird.



Meine Meinung:

So, für diese Rezension muss ich zuerst ein bisschen ausholen. Wer mich kennt, der weiß - ich liebe Hörspiele. Ich bin ein absolutes Kassettenkind und wenn man mich draußen mit Kopfhörern in den Ohren sieht, stehen die Chancen bei etwa 100%, dass ich vermutlich irgendein Hörspiel höre.
Ein Hörspiel, das ich früher gerne gehört habe und das ich dank des Büchleins, dass ich hier rezensieren darf, nun wieder für mich entdeckt habe, war und ist die Hörspielserie Lady Bedfort, die über 100 Folgen lang beim Hörplanet erschienen ist. 

Lady Bedfort, eine ältere Dame mit resolutem Auftreten lebt mit ihrem Butler Max in Broughton im beschaulichen Cornwall. Langweilig, denkt ihr? Mitnichten Mesdames et Messieurs - Die Dame löst Kriminalfälle in bester Miss Marple Manier, ist wunderbar schlagfertig und es macht Spaß zuzuhören, wie sie den Polizisten noch zeigt wo der Hammer hängt. Hörspielfreunden und solchen die es noch werden wollen, sei die Serie wärmstens ans Herz gelegt, sie ist komplett auf Spotify zu finden *click zur ersten Folge*

Großartige Sprecher, allen voran natürlich der wunderbare Santiago Ziesmer in der Rolle des Inspektor Miller und die herausragende Barbara Ratthey, die in den ersten Folgen die Lady Bedfort sprach, die liebevolle Charakterzeichnung, die stimmungsvolle Musik und die spannenden Fälle, eingebettet in eine fortlaufende Rahmenhandlung haben zusammen eine tolle Produktion ausgemacht und ich kann sie euch allen wirklich sehr ans Herz legen.

Nach den 100 Horspielfolgen war die Geschichte um die Lady und ihren Butler nun aber noch längst nicht zu Ende, seit Dezember 2017 kann man den neuen Abenteuer der beiden nun im schriftlicher Form folgen, alle zwei Monate kommt ein kurzes Büchlein raus, die zusammen eine Art Forsetzungsroman ergeben. Den ersten Teil, bzw. den 101sten Teil Die Leiche ohne Gesicht hab ich jetzt gelesen.

Ich habs gelesen und muss trotzdem sagen - die Hörspielserie mochte ich lieber. Aber! Aber, das Buch hat auch irgendwie was. Während ein Hörspiel in seinen Möglichkeiten doch relativ eingeschränkt ist, ist mit dem Buch sehr viel mehr einfaches erzählen möglich, Nebencharaktere bekommen mehr Aufmerksamkeit und Hintergründe werden besser beleuchtet, als Leser bekomme ich hier das gesamte Rundumpaket, ich bin nicht mehr nur auf Lady Bedfort und Max beschränkt und kann auch mal ein paar kleine Schritte in den Schuhen von Inspector Gomery und andern Nebendarstellern gehen. Als ob man bei dem Hörspiel nur durch eine kleine Klopapierrolle geschaut hätte, immer nur Lady Bedfort und Max gesehen hat, und jetzt die Rolle herunternimmt und auf einmal das ganze Bild sieht. Das war genial und das hat mir am Buch auch sehr gut gefallen.
Inhaltlich war das Buch natürlich hochdramatisch - Dinge wurden enthüllt die ich nie nie nie im Leben hätte erraten können! Die Geschichte war gut erzählt, der hohe Sprechanteil der Charaktere hat mir ein bisschen das Hörspielfeeling zurückgebracht, allerdings hätte man an dem drumherum vermutlich noch ein bisschen schleifen können. Syntax und Sprache sind doch sehr einfach und ich hätte das Präsens dem Präteritum vorgezogen, aber das sind vielleicht auch nur persönliche Befindlichkeiten.

Kleine Warnung für alle Bedfort-Neulinge - Das Buch ist ohne Vorkenntnisse der Hörspielserie nicht zu empfehlen, meiner Meinung nach fehlt dem Buch ein "was bisher geschah" um neuen Lesern den Einstieg zu erleichtern, wer sich also für die Geschichte um Lady Bedfort interessiert, dem sei empfohlen erst einmal ein paar der Hörspiele zu hören.

Insgesamt hab ich aber doch Spaß an dem kurzen Büchlein gehabt, es hat sich schnell lesen lassen und der besondere Bedfort Charme ist immer noch vorhanden, weswegen ich auch die weiteren Bücher lesen werde! 

Ps: Wer gar nicht auf seiner Dosis Bedfort für die Ohren verzichten möchte - Dennis Rohling, der Sprecher von Butler Max hat die Geschichte auch ganz zauberschön als Hörspiel aufgenommen!


4 von 5 Sterne

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

[Rezension] Eoin Colfer - Die Fowl Zwillinge und der geheimnisvolle Jäger

Kurzinfos: Titel: Die Fowl Zwillinge und der geheimnisvolle Jäger Autor: Eoin Colfer erschienen im: List Verlag Seiten: 352 Sei...